En ny version af håndbogen er netop udkommet.

Den nye håndbog findes dog kun som én samlet pdf lige nu. Vi forventer at være klar med en online version i løbet af efteråret.

Se den nye version af Håndbogen

Bolzenschussgeräte mit explodierender Ladung

Ein Bolzenschussgerät ist ein Schusswerkzeug, bei dem eine explodierende Ladung Bolzen oder Nägel in ein festes Material treibt.

Bolzenschussgeräte müssen entweder die CE-Kennzeichnung gemäß der neuen Maschinenrichtlinie (2006/42/EG) tragen, oder sie müssen von der Gewerbeaufsicht typengenehmigt sein. Die Typengenehmigungsnummer wird wie folgt geschrieben: DK + eine Nummer + Angabe der Schussgerätgruppe (A oder B).

Bolzenschussgeräte, die von der Gewerbeaufsicht genehmigt sind, werden in die Gruppen A und B unterteilt:

A. Stempelschussgeräte, bei denen die Mündungsgeschwindigkeit des Bolzens 100 m/sek. übersteigt, und Projektilschussgeräte.

B. Stempelschussgeräte, bei denen die Mündungsgeschwindigkeit bei 100 m/sek. und darunter liegt.

Normalerweise darf man nur Bolzenschussgeräte des Typs B verwenden. Nur dort, wo es aus technischen Gründen nicht möglich ist, ein Schussgerät des Typs B zu verwenden, darf man ein Schussgerät des Typs A verwenden.

Bolzenschussgeräte müssen so gestaltet sein, dass es mindestens zwei unabhängige Sicherungen gegen ein unbeabsichtigtes Abfeuern gibt. Die Sicherungen müssen selbst dann funktionieren, wenn man ein geladenes Schussgerät verliert oder Stöße auf das Gerät einwirken.

Der Hersteller oder sein Vertreter in Dänemark müssen alle wesentlichen Reparaturen und die vorgeschriebene Jahresinspektion durchführen. Sie müssen eine Bescheinigung über die durchgeführte Inspektion ausstellen.

  • Der Schütze muss das 18. Lebensjahr vollendet haben.
  • Der Schütze muss in der korrekten Bedienung und Funktion des Schussgeräts gründlich geschult worden sein (einschließlich aller Einzelheiten in der Gebrauchsanweisung und den Sicherheitsbestimmungen sowie der Inspektion und Wartung, der täglichen Reinigung und Einfettung).
  • Jugendliche unter 18 Jahren dürfen durchaus Bolzenschussgeräte bedienen, wenn dies in Verbindung mit einer qualifizierenden Ausbildung (z.B. als Lehrling) geschieht.

Bevor man das Bolzenschussgerät verwendet, muss man sich vergewissern, dass es nicht zu einem Durchschießen kommen kann. Falls ein solches Risiko besteht, muss man sicher stellen, dass sich niemand hinter Wänden o.ä. in der Schussrichtung befindet.

Halten Sie Unbefugte von dem Arbeitsbereich weg. Vor dem Schießen muss man an geeigneten Stellen, z.B. in Türöffnungen zur Gefahrenzone hin, folgendes Warnschild mit dem Text anbringen:

boltepistoler-med-eksploderende-ladning-kap-3-tysk

Die Ladung der Patrone wird aufgrund der Gebrauchsanweisungen entsprechend der jeweiligen Arbeit gewählt. Es muss ein korrekter Splitterschirm verwendet werden, und es kann eventuell notwendig sein, einen speziellen Splitterschirm zu beschaffen.

Man darf nicht schießen:

  • In brüchigem oder hartem Material (z.B. gehärteter Stahl, Granit und glasierter Ziegelstein).
  • In der Nähe von Kanten, so dass die Gefahr besteht, dass der Bolzen zurückgeschleudert wird oder dass Splitter abgesprengt werden.
  • Dort, wo man früher versucht hat, Bolzen oder Nägel einzuschießen.
  • Auf Bolzen oder Nägel, die bei einem früheren Schießen nicht ganz hineingetrieben worden sind (Doppelschuss).
  • Dort, wo Funkenbildung zu Brand oder Explosion führen kann.
  • Wenn die Gefahr besteht, dass man Stromleitungen, Gasleitungen o.ä. trifft.

Die Arbeitsstelle muss so eingerichtet sein, dass man auf einer festen und sicheren Unterlage steht.

Man darf keine Patronen lose in der Tasche haben.

Man muss das Schussgerät in den Aufbewahrungskasten legen und es unter Verschluss halten, wenn es nicht verwendet wird.

Bei der Benutzung eines Bolzenschussgeräts müssen der Schütze und ein eventueller Helfer Folgendes tragen:

  • Helm.
  • Eng anliegende Schutzbrille.
  • Gehörschutz, der den Schuss dämpft.

Bolzenschussgeräte müssen mindestens einmal jährlich inspiziert werden, und im Übrigen dann, wenn es erforderlich ist. Die Inspektion muss vom Hersteller oder seinem Vertreter durchgeführt werden. Wenn die Inspektion durchgeführt ist, muss eine Bescheinigung darüber ausgestellt werden.

Kontrollieren Sie das Werkzeug regelmäßig, um zu sehen, ob es in irgendeiner Weise beschädigt ist.