En ny version af håndbogen er netop udkommet.

Den nye håndbog findes dog kun som én samlet pdf lige nu. Vi forventer at være klar med en online version i løbet af efteråret.

Se den nye version af Håndbogen

Gehörschutz

Anforderungen zur Verwendung von Gehörschutz

Wenn der Arbeitgeber der Meinung ist, dass die Beschäftigten Risiken infolge von Lärm ausgesetzt sind, muss die Arbeitsplatzbeurteilung eine Beurteilung Lärmbelastung enthalten. Messungen werden in dem Umfang durchgeführt, in dem es erforderlich ist, die Belastungsverhältnisse zu klären.

hoerevaern-1-kap-6-tysk

Messungen können eine korrekte Beurteilung der Frage klären, ob Gehörschutz verwendet werden muss. Eine Faustregel besagt, dass dann, wenn zwei Personen einander über einen Abstand von einem Meter nur dann verstehen können, wenn sie rufen, Gehörschutz verwenden muss, wenn die Lärmbelastung nicht auf andere Weise reduziert werden kann.

Der Arbeitgeber ist dafür verantwortlich, dass die Mitarbeiter geeigneten Gehörschutz erhalten, wenn die Lärmbelastung über 80 dB(A) liegt oder wenn die Spitzenwerte von Impulsen 135 dB(C) überschreiten, und im Übrigen wenn die Lärmbelastung schädlich oder in starkem Maße störend ist.

Der Mitarbeiter muss Gehörschutz verwenden, wenn es nicht möglich ist, die Lärmbelastung zu beseitigen oder sie unter 85 dB(A) zu senken. Gleiches gilt, wenn die Spitzenwerte von Impulsen nicht unter 137 dB(C) gesenkt werden können. Selbst wenn die Lärmbelastung unter 85 dB (A) liegt, muss man dennoch Gehörschutz verwenden, wenn man der Meinung ist, dass die Arbeit dem Gehör schaden kann.

BFA Bygge & Anlæg (Bau & Anlage) empfiehlt, dass man unter allen Umständen einen Gehörschutz zwischen 80 und 85 dB(A) verwendet, um sich gegen einen Hörschaden abzusichern.

Der Gehörschutz muss die ganze Zeit verwendet werden, wenn Sie Lärm ausgesetzt sind. Selbst kurze Zeit ohne Gehörschutz in lärmender Umgebung kann das Gehör erheblich beeinträchtigen.

Gehörschutz allgemein

Der Gehörschutz muss mit einer CE-Kennzeichnung versehen sein. Die Verpackung und die Gebrauchsanweisung muss u.a. über die Dämpfungswerte bei verschiedenen Frequenzen informieren.

Damit wird es möglich zu beurteilen, welcher Gehörschutz den Lärm ausreichend dämpft.

Ein Gehörschutz muss so viel wie möglich dämpfen – denn der Benutzer muss die Möglichkeit haben, mit seiner Umgebung zu kommunizieren und Warnsignale zu hören.

Die Dämpfung muss also nur so groß sein, dass der Benutzer weiterhin hören kann, was in seiner Umgebung vor sich geht, d.h., dass der Lärm auf ein Niveau von ca. 75-80 dB(A) gesenkt wurde.

Wenn verschiedene Arten von Gehörschutz die Anforderungen erfüllen, kann der einzelne Mitarbeiter Gehörschutz wählen, der ihm besten passt.

Man kann normalerweise einen etwas höheren Schutz erzielen, wenn man verschiedenen Arten von Gehörschutz, z.B. Ohrenstöpsel und Gehörschutzkapseln verwendet. Das bedeutet, dass die Ohrenstöpsel weiterhin beschützen, wenn die Gehörschutzkapseln entfernt werden.

Ohrenstöpsel

Bei den Ohrenstöpseln kann es sich um Stöpsel handeln, die einmal oder mehrmals verwendet werden. Die meisten Typen kann man formen und sie auf diese Weise an den Gehörgang des Einzelnen anpassen.

hoerevaern-2-kap-6-tysk

Es gibt auch fest geformte Ohrenstöpsel in verschiedenen Typen, die entsprechend den individuellen Maßen des Benutzers hergestellt werden.

Berühren Sie Ohrenstöpsel nur mit sauberen Händen, da Schmutz im Gehörgang zu Hautreizungen und Ekzemen führen kann.

hoerevaern-3-kap-6-tysk

Gehörschutzkapseln

Gehörschutzkapseln sind ein Gehörschutz, der beide Ohren umschließt und durch einen Bügel oder ein Band, das an den Kopf angepasst werden kann, festgehalten wird. Sie müssen dicht anliegen.

Man sollte die Dichtungsringe (Wulste) auf den Gehörschutzkapseln regelmäßig kontrollieren und sie auswechseln, sobald sie anfangen steif zu werden, oder wenn sie kaputt gehen.

hoerevaern-4-kap-6-tysk

Gehörschutzkapseln bekommen, die auf Helmen angebracht werden können. Man kann auch Gehörschutzkapseln mit eingebauter Elektronik oder Filtern bekommen, die dafür sorgen, dass der Ton in den Gehörschutzausrüstungen begrenzt und reguliert wird. Elektronische Gehörschutzkapseln oder Gehörschutzkapseln mit Filtern haben den Vorteil, dass sie erst dämpfen, wenn der Lärm ein gewisses Niveau (75–80 dB(A)) hat.