Arbeitgeber

Als Arbeitgeber ist man dafür verantwortlich, dass das Unternehmen die Arbeitsschutzgesetzgebung befolgt. Im Großen und Ganzen fordert das Arbeitsschutzgesetz, dass der Arbeitgeber die Arbeit unter Sicherheits- und Gesundheitsaspekten vollkommen ordnungsgemäß plant, vorbereitet und durchführt.

Als Arbeitgeber ist man u.a. dazu verpflichtet, dafür zu sorgen, dass:

  • der Arbeitsplatz vollkommen ordnungsgemäß eingerichtet und z.B. Sturzunfällen und Einsturzgefahren vorgebeugt wird,
  • das Unternehmen Mitarbeiter anlernt und schult, damit diese ihre Arbeit ohne Gefahren erledigen können,
  • eine e ziente Aufsicht damit geführt wird, dass die Mitarbeiter ihre Arbeit vollkommen ordnungsgemäß erledigen und die Anweisungen befolgen,
  • die notwendige Sicherheitsausrüstung vorhanden ist und sich für die betreffende Arbeit ordnungsgemäß anwenden lässt,
  • sich die Arbeit zulässig mit persönlicher Schutzausrüstung ausführen lässt,
  • das Unternehmen schriftliche Arbeitsplatzbeurteilungen durchführt,
  • das Unternehmen eine Arbeitsschutzorganisation gründet, falls es zehn Beschäftigte oder mehr im Unternehmen gibt,
  • das Unternehmen eine Arbeitsschutzorganisation (bestehend aus einem Ar- beitsschutzvertreter für die Beschäftigten, einem Vorarbeiter und dem Ar- beitgeber) auf Baustellen und anderen vorübergehenden und wechselnden Arbeitsplätzen außerhalb des festen Arbeitsplatzes des Unternehmens gründet, falls fünf Beschäftigte länger als 14 Tage lang an dem Ort arbeiten.

Als Arbeitgeber ist man u.a. dazu verpflichtet, dafür zu sorgen, dass die Mitarbeiter in einer Sprache Anleitungen und Ratschläge bekommen, die sie verstehen, ggf. mit Hilfe eines Dolmetschers.