Abriss

Der Abriss von Gebäuden erfordert Planung und Organisation. Untersuchen Sie das Gebäude oder die Konstruktion, bevor Sie mit der Arbeit beginnen.

Derjenige, der eine Bau- oder Anlagenaufgabe plant, zu der der Abriss gehört, hat die Pflicht, das Projekt so zu gestalten, dass der Abriss in angemessener Weise erfolgt. Der Projektleiter muss den Bauherrn bezüglich notwendiger Untersuchungen beraten, z.B. die Untersuchung mit Hinblick auf Asbest im Gebäude.

nedrivning-1-kap-5-tysk

In vielen Fällen muss man den Abriss von Gebäuden oder größere Teilabrisse als besonders gefährliche Arbeit betrachten. Das bedeutet, dass der Bauherr auf Bauplätzen, wo mehr als ein Arbeitgeber gleichzeitig tätig sind, für diese Arbeit einen Plan für Sicherheit und Gesundheit erstellen muss.

Der Arbeitgeber muss die Arbeit mit Angabe von Maßnahmen beurteilen, so dass sie im Hinblick auf Sicherheit und Gesundheit in vollständig angemessener Weise ausgeführt werden kann. Die Beurteilung muss schriftlich vorliegen.

Das Gebäude oder die Konstruktion muss u.a. mit Hinbick auf folgende Fragen beurteilt werden:

  • Gibt es gesundheitsschädliche Materialien, Gebäudeteile oder Hinterlassenschaften, z.B.:
    • Asbest, PCB, Chlorparaffine, Farbe mit Schwermetallen (Blei, Zink und Quecksilber)?
    • Drogenspritzen, Batterien oder Fäkalien (Exkremente) von Menschen oder Tieren?
    • wurde das Gebäude zur Aufbewahrung von mit Quecksilber gebeiztem Getreide oder Futtermitteln genutzt oder wurde es durch Feuchtigkeit (biologisch aktiven Staub) schwer beschädigt?
  • Kann der Untergrund verunreinigt sein?
  • Kann ein selektiver Abriss die Stabilität schwächen?
  • Müssen Sie beim Abriss besondere Rücksicht auf die Umgebung nehmen, z.B. bezüglich Vibrationen, Lärm, Staub?
  • Gibt es Elektrizität, Gas, Wasser oder andere Installationen, die auf eine besondere Art und Weise behandelt werden müssen?
  • Können Sie die Arbeit in anderer weniger umweltbelastender Weise verrichten, z.B. indem Sie Teile heraussprengen oder -schneiden anstatt sie herauszuhauen?
  • Müssen Sie das Isolierungsgranulat vor dem Abriss entfernen, um eine Staubbelastung zu vermeiden?
  • Gibt es Spannbeton mit Drahtseilen?

Zeigt die Beurteilung, dass es z.B. Asbest, PCB, Mineralwolle, Farbe mit Schwermetallen (Blei, Zink oder Quecksilber) oder Exkremente gibt, müssen diese entfernt werden, bevor Sie mit der eigentlichen Abrissarbeit beginnen.

Abrissarbeiten müssen von einer erfahrenen Person geleitet und überwacht werden, die beurteilen kann, ob die Gebäudeteile, die stehen bleiben, stabil sind. Auch unter denjenigen, die den eigentlichen Abriss durchführen, müssen sich erfahrene Leute befinden.

Jugendliche unter 18 Jahren dürfen nur dann Abrissarbeiten durchführen, wenn dies im Zusammenhang mit einer qualifizierenden Ausbildung (z.B. als Lehrling) geschieht und sie eine angemessene Schulung erhalten haben.

Checkliste für den Abriss

Vor die Abrissarbeit beginnt, muss der Bauunternehmer sicher stellen, dass:

  • Stromleitungen, Gasleitungen o.ä. (von einem zugelassenen Installateur).
  • der Arbeitsbereich abgesperrt wird und laufend vorübergehende Sicherungsanlagen angebracht werden.
  • Versteifungsmaterial eingesetzt werden muss.
  • Türen und Fenster abgedeckt werden, so dass keine Materialien herausfallen.
  • falls erforderlich, ein Wächter eingesetzt wird.
  • Transport- und Verkehrswege mit einer Überdachung gesichert werden, falls dies vorgeschrieben ist.
  • Die Arbeit in der Reihenfolge ausgeführt wird, die aus dem Ausschreibungsmaterial und dem Zeitplan hervorgeht.
  • die notwendigen Schilder aufgestellt sind.
  • nicht tragfähige Konstruktionen gesichert sind.
  • benötigte Gerüste und andere technische Hilfsmittel angebracht sind.
  • Die Beschäftigten über die benötigten persönlichen Schutzmittel verfügen und sie verwenden – z.B. Helm und Sicherheitsschuhwerk.
  • Abfall gemäß dem Ausschreibungsmaterial platziert und entsorgt wird.
  • Angewandte Maschinen und Anlagen vor und nach Gebrauch hinsichtlich der Sicherheit und Gesundheit korrekt gereinigt und betriebsbereit gemacht worden sind. Hierzu zählt, ob zu zurückgelassenen technischen Hilfsmitteln, Maschinen, Druck- und Materialbehältern, Fahrstühlen, Geräten mit Strahlungsquellen u.ä. Stellung genommen wurde.

Staub

Reduzieren Sie die Staubmenge in der Luft mit Hilfe von Absaugung, Reinigung mit einem geeignet Staubsauger und Überspritzen mit Wasser. Verwenden Sie, wenn notwendig, Staubmasken, Augenschutz und Staub abweisende Arbeitskleidung.

Als Staubmaske können Sie eine Halbmaske verwenden, die mit einem Staubfilter der Klasse P2 ausgerüstet ist, oder noch besser eine Vollmaske.  Es ist sinnvoll, einen Grobstaubfilter zu verwenden, um den Feinstaubfilter zu schützen.

nedrivning-2-kap-5-tysk

Traditionelle Einwegmasken werden sich normalerweise nicht für den Abriss und ähnliche sehr stark staubige Arbeiten eignen.

Da die Abrissarbeit in vielen Fällen viel Staub mit sich bringt, selbst wenn man versucht, dies zu begrenzen, wird es in vielen Situationen notwendig sein, während der gesamten Arbeitszeit Atemschutz zu verwenden. Hier wird man einen allgemeinen filternden Atemschutz nicht verwenden können, da dieser höchstens 3 Stunden, über einen ganzen Arbeitstag verteilt, verwendet werden kann. Stattdessen wird man eine geeignete Turbofiltermaske oder einen mit Luft versorgten Atemschutz verwenden können. Näheres über die Verwendung von Atemschutz erfahren Sie in Kapitel 6.