En ny version af håndbogen er netop udkommet.

Den nye håndbog findes dog kun som én samlet pdf lige nu. Vi forventer at være klar med en online version i løbet af efteråret.

Se den nye version af Håndbogen

Durch Öl und Chemikalien verunreinigter Boden

Arbeiten mit durch Chemikalien verunreinigten Böden können die Gesundheit gefährden. Ohne Art und Umfang der Verunreinigung zu kennen, ist es unmöglich zu entscheiden, welche Gesundheitsgefährdung mit der Arbeit verbunden ist.

Verunreinigter Boden tritt besonders bei Erdarbeiten im Zusammenhang mit der Verlegung von Kabeln und Rohren, Wasser sowie Ausgraben von Erde aus Fabrikgrundstücken, früheren Servicestationen u.a.m. auf.

Zu einem frühen Zeitpunkt der Planung muss man deshalb prüfen, ob der Boden oder Teile davon mit gesundheitsgefährdenden Chemikalien verunreinigt sind. Ist dies der Fall, muss man herausfinden, um welche Chemikalien es sich handelt und welchen Umfang die Verunreinigung hat. Wenn man auf eine unbekannte Verunreinigung stößt, muss die Arbeit gestoppt werden und die Verunreinigung muss untersucht werden.

Bei der Planung muss man versuchen, die Unfall- und  Gesundheitsgefahren einzuschätzen und zu beschreiben, wie man diese durch Maßnahmen vermeiden kann.

Wenn man z.B. bei Ausschachtungsarbeiten auf eine unbekannte Verunreinigung stößt, muss man die Arbeit abbrechen und einen besonderen Fachmann hinzuziehen. Gleichzeitig sind die Gewerbeaufsicht und die lokalen Umweltbehörden zu informieren.

Sicherheitsmaßnahmen

Der Arbeitgeber muss alles tun, was technisch möglich ist, um zu vermeiden, dass die Mitarbeiter durch den verunreinigten Boden beeinträchtigt werden. Dies kann z.B. Folgendes sein:

  • Überdruckbelüftung von Fahrerkabinen mit Frischluft.
  • Berieselung staubender Arbeit.
  • Anbringung von Membranen und Pumpen, damit Dämpfe, Flüssigkeiten usw. nicht in die Ausschachtung eindringen.
  • Die Arbeit muss so weit wie möglich außerhalb der Ausschachtung erfolgen.
  • Begrenzung des Zugangs zu dem verunreingten Bereich.

Die Mitarbeiter müssen persönliche Schutzmittel verwenden, wenn sie die Arbeit nicht auf eine andere Art und Weise korrekt durchführen können. Dies können z.B. ein mit Frischluft versorgter Atemschutz, Schutzbekleidung, Schutzhandschuhe, ölabweisende und gegen Chemikalien widerstandsfähige Sicherheitsgummistiefel sein. Für Maschinenführer und Fahrer kann es notwendig sein, Schutzkleidung, Sicherheitsgummistiefel, Handschuhe und geeigneten Atemschutz zu verwenden.

Sozialmaßnahmen

Es kann notwendig sein, einen Zugang zum Speiseraum, einen Umkleideraum mit einem Schrank für Arbeitskleidung und einen Schrank für Straßenkleidung, Waschbecken, einen Baderaum mit Duschen und Toilette in unmittelbarem Anschluss an den Arbeitsplatz einzurichten.

Der Speiseraum ist von Einwirkungen der Verunreinigung freizuhalten, und es dürfen keine schmutzigen Schutzmittel dorthin mitgenommen werden.

Persönliche Hygiene ist wichtig. Es ist besonders wichtig, dass verschmutzte Haut sorgfältig gereinigt wird. Waschen Sie Ihr Gesicht, die Hände und die Unterarme vor jeder Pause – auch bevor Sie die Toilette aufsuchen und immer bei Beendigung der Arbeit. Bei staubiger Arbeit muss man vor Pausen sowie stets bei Beendigung der Arbeit duschen.

Reinigung:
Am Arbeitsplatz, im Umkleideraum sowie im Bade- und Speiseraum ist laufend sauberzumachen.